Fagotti Parlandi


In seinen Anfängen war Fagotti Parlandi  ein Hochschulensemble,
das von Prof. Karsten Nagel um das Jahr 2000 gegründet wurde.
Innerhalb weniger Jahre wuchs am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg ein professionelles Ensemble heran, das inzwischen mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten hat und heute ein Aushängeschild für Bläser- und Kammermusik ist.

Fagotti Parlandi, zu deutsch "sprechende Fagotte", hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Publikum Kammermusik verständlich und lebendig darzubieten indem das Ensemble - gemäß  seines Namens -  auf der Bühne sowohl musikalisch als auch schauspielerisch kommuniziert und interagiert. Dabei kommen neben ihren Fagotten auch das Fagottino und  das Kontrafagott zum Einsatz. Ergänzt von kreativen Percussion-Instrumenten und ihren Gesangstimmen hat sich Fagotti Parlandi ein vielfältiges Repertoire über Barock, Klassik, Tango und Swing bis hin zu Pop und Rock erarbeitet.

Ihr Anspruch und Ziel ist es, mit ihrer Musik und Interaktion auf der Bühne dem Publikum -  ganz gleich ob jung, alt oder dazwischen - eine Freude zu bereiten und Kammermusik neu erlebbar zu machen. Deshalb fühlt sich Fagotti Parlandi  in Schulen oder Altenheimen genauso wohl wie auf den großen Saal- und Theaterbühnen.

Fagotti Parlandi  hat bereits über 200 Konzerte mit verschiedensten Programmen auf die Bühne gebracht. Das Ensemble tritt dabei nicht ausschließlich als Sextett auf, sondern gibt auch Konzerte im Trio, Quartett oder Quintett. Fagotti Parlandi  legt dabei größten Wert auf ein farbenfrohes und abwechslungsreiches Repertoire gepaart mit musikalischer Präzision und Perfektion.

2022 erhielt Fagotti Parlandi  die staatliche Förderung "Neustart Kultur" und ist derzeit mit seinem aktuellem Programm "Die 6 Schwaben auf der Suche nach der 7" auf Tour.


Die Fagottisten des Ensembles sind:

 Prof. Karsten Nagel, Raphael Sirch, Leonhard Kohler
Johannes Stefaniak, Marco Scidá und Timm Kornelius